Läuferhandbuch Zum Bergrennen – Alles, Was Sie Wissen Müssen

Der vollständige Leitfaden für Läufer zum Bergrennen – alles, was Sie wissen müssen

Bergrennen ist sicherlich nichts für schwache Nerven.

Es ist ein zermürbender, sich wiederholender Prozess, der sowohl geistige als auch körperliche Kraft erfordert.

Aber die damit verbundenen Belohnungen machen die Mühe sicher lohnenswert.

Das Beste am Hügellauf?

Man braucht weder eine teure Mitgliedschaft noch eine spezielle Ausrüstung, um in relativ kurzer Zeit enorme Vorteile aus dem Training zu ziehen.

Egal, ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Veteran sind, dieser Artikel liefert Ihnen alles, was Sie über das Bergrennen wissen müssen, und gibt Ihnen gleichzeitig einige großartige Trainingseinheiten zum Ausprobieren.

Lasst uns eintauchen!

people running on hill by roadpeople running on hill by road

Was sind die Vorteile des Berglaufs?

Im Allgemeinen ist das Bergrennen eine effektive Übung, da es sowohl die Intensität als auch die Gesamtschwierigkeit eines Laufs erhöht.

Infolgedessen verbessern sich mit der Zeit auch Ihre Geschwindigkeit, Kraft, Konzentration, anaerobe Kapazität und Ihre Gesamtausdauer.

Wenn Sie einen Hügel hinaufsteigen, ist Ihr Herz gezwungen, schneller zu pumpen – dies dient der allmählichen Steigerung der Ausdauer und der Leistungsfähigkeit des kardiorespiratorischen Systems.

Aber warum ist das so wichtig?

Bei einem intensiven anaeroben Training wird sehr schnell Energie produziert, die jedoch sehr knapp bemessen ist.

Je schwieriger ein Hügel zu erklimmen ist, desto kürzer ist unsere Energieversorgung. Wenn sich unser Körper jedoch über ein ausgedehntes Trainingsprogramm, das sowohl aus aufsteigenden als auch absteigenden Hügeln besteht, anpasst, verbessert sich unser gesamtes Ausdauerniveau.

Ein weiterer Vorteil des Berglaufs ist eine Steigerung der Kraft und der Muskelkraft.

Die beständige Steigung zwingt unsere Muskeln zu härterer Arbeit, um uns bergauf zu stärken. Die Knie müssen höher angehoben werden als bei einem normalen Lauf – diese Bewegung hilft, die Schrittlänge und die Gesamtgeschwindigkeit auch auf ebenem Boden zu maximieren.

Da Geschwindigkeit für viele Läuferinnen und Läufer oberste Priorität hat, ist es wichtig, genau zu verstehen, warum das Laufen auf Hügeln Sie so viel schneller machen kann.

jo pavey Der britische Elitelangstreckenläufer, ein Eliteläufer aus Grossbritannien, fasst dies mit folgendem Zitat brillant zusammen:

Schnelligkeit erfordert eine gute Lauftechnik, und um effektiv bergauf zu laufen, muss man seine Muskeln auf sehr koordinierte Weise einsetzen. Geschwindigkeit erfordert auch eine schnelle Trittfrequenz, die durch das Bergauflaufen gefördert wird. jo pavey

Auch beim Laufen ändert sich der Gang beim Auf- und Abstieg – das hilft wirklich dabei, die schnell zuckenden Muskelfasern stärker zu aktivieren, als dies normalerweise bei einem Standardlauf auf flachem Boden der Fall ist.

Die Muskeln des Oberkörpers werden auch beim Bergauflaufen aktiviert, da die Schräge Sie dazu zwingt, Ihre Arme stärker anzutreiben.

Natürlich wird auch die mentale Stärke durch das Laufen am Berg positiv beeinflusst – wenn Sie genug am Berg trainieren, um sich an einem steilen Hang wohl zu fühlen, wird flacher Boden – auch über längere Distanzen – fast schon einladend wirken!

Auch der Anblick eines Hügels in der Mitte eines Langstreckenlaufs wird weit weniger einschüchternd sein.

Die Vorteile des Berglaufs ergeben sich nicht nur aus der Steigung.

Das Laufen bergab kann die Fußgeschwindigkeit erhöhen, die Effizienz steigern und den Bewegungsumfang erheblich verbessern.

Beim Bergabgehen brechen Ihre Muskeln auch auf unterschiedliche Weise zusammen, je nachdem, wie sich jeder Schritt auf die Quads und Unterschenkel auswirkt.

Es stimuliert das Wachstum eben dieser Muskeln, da sie nach Abschluss des Laufes repariert werden müssen.

Dieser nächste Vorteil hat mich etwas überrascht, denn er scheint nicht allzu offensichtlich zu sein – das Laufen an Hügeln trägt wahrscheinlich dazu bei, das Risiko laufbedingter Verletzungen zu verringern.

Es ist sinnvoll, wenn Sie darüber nachdenken – wenn Ihre Muskeln daran gewöhnt sind, auf verschiedenen Schrägen zu arbeiten, dient es dazu, sie vor Überanstrengung zu schützen, wenn sie in anderen Situationen bis an die Grenze belastet werden.

Schließlich stoßen viele Läufer an einen Punkt, an dem sie auf ein psychologisches und/oder physisches Plateau stoßen.

Mit anderen Worten, sie gewöhnen sich an eine Routine und hören auf, während eines Trainings das Beste aus sich herauszuholen.

Das Auf- und Abladen an einer steilen Steigung ändert all dies. Es drängt Sie aus Ihrer Komfortzone heraus und in Richtung Fortschritt und Selbstverbesserung.

woman trail runner running with hydration backpackwoman trail runner running with hydration backpack

Einige großartige Tipps zum Bergauflaufen

Nachdem wir nun die zahlreichen Vorteile des Bergrennens behandelt haben, wollen wir uns nun auf die technischen Aspekte des richtigen Bergauflaufs konzentrieren.

Es ist leicht, den Fokus zu verlieren, wenn man über die richtige Form liest – es ist nicht gerade das spannendste Thema.

Bleibt wachsam!

Diese Tipps sind äußerst nützlich und können Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Training herauszuholen.

Wie oft haben Sie schon den Satz “lehnen Sie sich in den Hügel” gehört?

Ich weiß, dass mir einige Versionen dieses Ratschlags viele Male schwer gefallen sind. Das Problem ist, dass die Dinge nicht ganz so einfach sind – der Brustkorb MUSS aufrecht und weit offen gehalten werden.

  • Sich zu buckeln oder sich in der Taille nach vorne zu lehnen, ist ein absolutes Tabu.
  • Es ist zwar wichtig, sich nach vorne zu lehnen, aber es sollte aus den Hüften kommen. Der Rest des Körpers sollte gerade und offen gehalten werden, um die Atmungseffizienz zu maximieren.
  • Das gilt auch für den Kopf und die Augen – es ist manchmal äußerst verlockend, den Blick gerade nach unten zu richten, besonders wenn man müde ist. Dies wirkt jedoch gegen Sie, indem es Ihre Atemwege verschließt und eine korrekte Atemtechnik verhindert.
  • Versuchen Sie, 25 Meter vor sich zu schauen – so bleibt alles richtig ausgerichtet und die Schräglage wird bekämpft.
  • Ihre Arme sollten Sie vorwärts treiben und sich gerade auf und ab in Richtung Hügelgipfel bewegen. Sie sollten sich niemals von einer Seite zur anderen bewegen.
  • Das ist fast alles – denken Sie daran, Ihre Knie oben zu halten, vor allem, wenn Sie anfangen, müde zu werden. Das wird Ihnen helfen, die meiste Kraft aus Ihrem Schritt herauszuholen, was Sie letztendlich schneller an die Spitze bringt.
  • Achten Sie schließlich darauf, dass Sie Ihre Zehen am Knöchel in Richtung Boden zeigen, bevor Sie bei jedem Schritt den Boden berühren. Benutzen Sie dann den Fußballen, um beim Aufsetzen vom Boden zu explodieren. Das hilft, Energie zu sparen und die Effizienz des Schritts zu maximieren.

Da haben Sie es – wenn Sie all diese grundlegenden Vorschläge für das Bergablaufen befolgen, werden Sie im Handumdrehen bergauf fliegen!

trail runners and trail running shoes close uptrail runners and trail running shoes close up

Was sind einige Tipps für das Bergablaufen?

Auch wenn es den Anschein haben mag, als würde die Besteigung eines Hügels eine stärkere Konzentration auf Laufform und -technik erfordern, trifft das nicht unbedingt zu.

Es ist sicherlich sehr wichtig, darauf zu achten, dass sowohl der Schritt als auch die Körperhaltung auch beim Bergabgehen ausgezeichnet sind.

  • Die Brustposition sollte ziemlich ähnlich sein – oben, offen und nicht nach unten zur Bodenoberfläche geneigt.
  • Ihr Kopf sollte waagerecht bleiben, was dazu beiträgt, dass beide Augen nach vorne schauen – dies erfordert eine ständige Konzentration, da der Abwärtsimpuls Ihren Kopf auf natürliche Weise nach unten zieht.
  • Die Arme sollten extrem entspannt sein und sich direkt vorwärts und rückwärts bewegen, anstatt von einer Seite zur anderen.
  • Ihre Beine sollten nicht zu weit vor Ihnen landen (Streckung minimieren), da dies unnötigen Druck auf die Ferse ausübt.
  • Versuchen Sie stattdessen, auf dem Mittelfussbereich zu landen – das hilft Ihnen, die Kontrolle zu behalten und gleichzeitig die Geschwindigkeit beizubehalten. Nutzen Sie die Neigung des Hügels und die Schwerkraft, um auf natürliche Weise die Schrittlänge zu formen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt, den man nicht vergessen sollte, ist es, sich während eines steilen Abstiegs nicht zu weit nach hinten zu lehnen. Obwohl Ihr Körper den Schwung verlangsamen will, indem er Ihr Gewicht nach hinten zwingt, macht das die Dinge oft viel schlimmer – vor allem im Hinblick auf die Gesamtkontrolle.
  • Ein großes Problem ist aber auch, sich zu weit nach vorne zu lehnen. Wenn Sie Ihr Gewicht über Ihren Füßen halten und die Balance zwischen einer zu starken Gewichtsverlagerung in beide Richtungen finden, erhalten Sie das Beste aus BEIDEN Welten – Sie nutzen den Schwung vom Hügel, um die Geschwindigkeit zu halten und gleichzeitig die Kontrolle zu behalten.

Ich bin ein großer Anhänger des visuellen Lernens – es ist eine Sache, sich eine Beschreibung über das Bergrennen anzuhören oder zu lesen, aber es führt nicht unbedingt zu einem sofortigen Erfolg in der realen Welt in 100% der Fälle.

Es kann oft sehr hilfreich sein, einer physischen Demonstration beizuwohnen, um wirklich eingewählt zu werden und dabei zu helfen, alles in die Praxis umzusetzen.

Hier ist ein großartiges Video, das einiges von dem zusammenfasst, worüber ich gesprochen habe:

Richtige Form für das Laufen bergauf und bergab

Einige gute Atemtechniken für das Bergrennen

Ein Teil der Gründe, warum es so wichtig ist, eine gute Form während des Auf- und Abstiegs am Berg beizubehalten, liegt darin, dass es unserem Atmungssystem ermöglicht, richtig zu funktionieren.

Hier ist die Wahrheit:

Wenn nicht schnell genug Sauerstoff an unsere Muskeln übertragen wird, wird unsere Leistung beim Laufen stark beeinträchtigt.

Beim Bergrennen geht unser Körper an seine Grenzen – wenn er immer müder wird, verliert er leicht die Fassung und die richtige Atemtechnik.

Versuchen Sie, hauptsächlich durch den Mund zu atmen (ein- UND auszuatmen) – dies ist die effizienteste Art der Atmung beim Bergrennen.

Vermeiden Sie die “Brustatmung”, da sie keine maximale Ein- und Ausatmung zulässt – es gelangt nicht genug Luft hinein, und überschüssige Luft wird auf dem Weg nach draußen in den Lungen eingeschlossen.

Die Atmung beim Bergrennen sollte zwerchfellbetont sein – das bedeutet, dass sich der Prozess des Ein- und Ausatmens bis hinunter in den Magen erstreckt.

Versuchen Sie schließlich, während des Laufens einen gleichmäßigen und beständigen Atemrhymus zu finden.

Der Stress und die geistige Erschöpfung nach einem besonders anstrengenden Aufstieg – vor allem, wenn er in kurzer Zeit wiederholt wird – können dazu verleiten, flache oder ungleichmäßige Atemzüge zu machen.

Fallen Sie nicht dieser schlechten Angewohnheit zum Opfer!

Bewegen Sie sich in einem Tempo vorwärts, das es Ihnen erlaubt, tief und gleichmäßig einzuatmen und langsam und gleichmäßig auszuatmen.

Es ist bei weitem besser, sich etwas langsamer zu bewegen und einen gleichmäßigen Atemrhymus zu finden, als sich zu schnell zu bewegen und nach Luft schnappen zu müssen.

young fitness woman runner running at seasideyoung fitness woman runner running at seaside

Großartiges Berglauftraining für SIE

Es gibt kein “Einheitsgrößen”-Training für das Berglauftraining, da vieles von dem, was in die Formulierung einer nützlichen Routine beim Training am Hang einfließt, völlig davon abhängt, wie erfahren Sie als Läufer sind.

Abgesehen davon kann jedes Training am Berg in gewisser Weise vorteilhaft sein.

Eine Aufwärmroutine oder eine Mobilitätsübung am Ruhetag für einen erfahrenen Läufer kann für einen relativen Anfänger ein herausfordernder Tag sein.

In diesem Leitfaden finden Sie 5 großartige Bergtrainings, die ich in Anfänger und Mittelstufe/Fortgeschrittene unterteilt habe.

Natürlich gibt es keine Regel, die besagt, dass Sie dieses Training nicht geringfügig anpassen können, um es besser an Ihr spezielles Fähigkeitsniveau oder Ihre Trainingsziele anzupassen.

Eine Routine oder ein Training zu finden, das Sie engagiert und motiviert hält, ist immer das Wichtigste, was Sie im Auge behalten sollten!

Bevor wir in die Trainingsbeispiele eintauchen, denken Sie daran, dass das Bergrennen dem Körper einen viel größeren Tribut abverlangt als ein Standardlauf auf flachem Boden.

Das bedeutet, dass wir wirklich wachsam sein müssen, was die Ernährung nach dem Training und die Erholung betrifft.

Eine gute Faustregel ist, die Sitzungen am Berg auf ein oder zwei Mal pro Woche zu beschränken.

fitness woman runner trail runningfitness woman runner trail running

Training #1 – Sprints über kurze Hügel

4-5 Wiederholungen von 55-75 Yards für Anfänger, 8-12 Wiederholungen von 55-75 Yards für Mittelstufe/Fortgeschrittene.

Eine fantastische Übung für eine Vielzahl von “Kurzzeitsportlern” (Hockey, Fußball, Baseball usw.). Dieses Training stärkt schnelle UND langsame Zuckungen der Muskelfasern.

Das wird auch dazu beitragen, die Kraft der Beine und die allgemeine Ausdauer zu fördern.

Das Training selbst ist relativ unkompliziert – suchen Sie sich einen Hügel mit einer vernünftigen Steigung und sprinten Sie 60-80 Meter mit 90% Höchstgeschwindigkeit.

Dieser Ausbruch sollte etwa 10-15 Sekunden dauern, bevor Sie den Vorwärtsschwung stoppen und langsam wieder den Hügel hinunterlaufen. Ihre Erholungsphase sollte zwischen 2-3 Minuten pro Vertreter bis zum Start dauern.

Wiederholen Sie diesen Prozess mindestens 4-5 Mal bis maximal 8-12 Mal – je nachdem, was am besten zu Ihren Trainingszielen und Ihrem Erfahrungsstand passt.

Wenn Ihr Körper sich an die Version dieses Trainings gewöhnt hat, die Sie zu Beginn gewählt haben, spielen Sie damit herum!

Anstatt wieder nach unten zu gehen und 2-3 Minuten auf Ihren nächsten Vertreter zu warten, verkürzen Sie die Erholungszeit. Sprinten Sie für eine größere Vielfalt von Distanzen (z.B. 30 oder 100 Meter).

Training #2 – Lange Bergauf- und Bergab-Rennen

4-5 Wiederholungen von 60-Sekunden-Steigungen für Anfänger, 6-8 Wiederholungen von 90-120-Sekunden-Steigungen für Mittelstufe/Fortgeschrittene.

Als klassisches “bewährtes” Bergtraining wirkt diese Übung Wunder bei langsamen Muskelzuckungen und verbessert gleichzeitig die aerobe und anaerobe Kraft.

Es ist wichtig, für dieses spezielle Training einen Hügel mit mittlerem bis steilem Gefälle zu finden, da die Kraft, die benötigt wird, um einen Hügel mit einem anständigen Gefälle hinaufzulaufen, den Körper wirklich bis an die Grenze belastet.

Anfänger sollten versuchen, 4-5 Wiederholungen von 60 Sekunden Aufstieg zu absolvieren, während sie zwischen den einzelnen Wiederholungen jeweils 3-4 Minuten ruhen. Die Ruhe sollte nach Abschluss des Abstiegs erfolgen – es ist wichtig, auch auf dem Weg nach unten für dieses spezielle Training zu laufen.

Dieses Training wird auch für Ihre mentale Stärke Wunder wirken – durch die 4 oder 5 Für einen erfahrenen Läufer wird es sehr wichtig sein, das positive Selbstgespräch aufrechtzuerhalten und sich gleichzeitig vollständig auf Technik und Form zu konzentrieren.

Es ist immer verlockend, sich auf dem Weg nach unten in den “Auto-Pilot”-Modus zu versetzen – lassen Sie das nicht zu!

Die Anstrengung sollte für die Dauer des gesamten Trainings bei 70-75% der Höchstgeschwindigkeit liegen.

Dies trägt dazu bei, Verletzungen zu vermeiden, und gibt Ihnen genügend Zeit, sich zwischen den Wiederholungen zu erholen.

Training #3 – Hügel-Begrenzung

60 Sekunden aufwärts, 2-3 Minuten leichtes Joggen pro Vertreter – 4-8 Mal wiederholen.

Dieses Training ist eine fantastische Möglichkeit, das Laufen zu verbessern – insbesondere die Kraft.

Das Bergauf-Begleiten wird auch dazu beitragen, die Form zu verbessern und gleichzeitig Kraft und Geschwindigkeit direkt aufzubauen.

Quadrizeps und Knöchel sind die Hauptnutznießer dieser speziellen Übung – obwohl die Waden und Kniesehnen sicherlich auch aktiviert werden.

Wenn Sie dies in Ihre Hügelroutine einarbeiten, werden Sie beim Abstoßen der Kraft vom Boden in den Rest Ihres Laufs eine MONSTERE Steigerung feststellen.

Das Timing und das Tempo der Hügelbegrenzung kann schwer zu bestimmen sein – Übung macht den Meister.

Dieses Video der Lydiard Foundation hat mir wirklich geholfen, als ich mich an dieses spezielle Training gewöhnt habe:

Suchen Sie nach einem Hügel mit einer Steigung von 7-10%, der nach jeder Steigung einen flachen Bereich für das Erholungsjogging aufweist.

Training #4 – Hügel-Pyramide

1-2 Wiederholungen für Anfänger, 3-4 für Mittelstufe/Fortgeschrittene.

Seien wir doch ehrlich: Bergrennen kann manchmal langweilig werden.

Die Szenerie ändert sich nicht allzu sehr, und das Auf- und Abgehen ist manchmal mühsam und repetitiv.

Deshalb liebe ich es, die Dinge gelegentlich mit einem Pyramiden-Training zu vermischen – das hält die Dinge frisch und aufregend!

Beginnen Sie damit, 1-2 Meilen auf flachem Boden mit 50-75% der maximalen Anstrengung zu laufen.

Als nächstes kommt der hügelige Teil des Trainings ( Denken Sie daran, sich auf dem Weg nach unten zu erholen, bevor Sie die nächste Stufe der Pyramide beginnen. ):

  • 60 Sekunden aufwärts bei 85% der maximalen Anstrengung.
  • 45 Sekunden aufwärts bei 90% der maximalen Anstrengung.
  • 30 Sekunden höher bei 95% der maximalen Anstrengung.
  • 15 Sekunden höher bei 100% der maximalen Anstrengung.

Nach jedem Vertreter der gesamten Pyramide sollten Sie eine fünfminütige Ruhepause einlegen, bevor Sie wieder von vorne beginnen.

Ich verspreche, dass dieses Training dafür sorgen wird, dass es Spaß macht!

Training #5 – Abfahrtsschritte

5-6 Wiederholungen für Anfänger, 9-10 für Mittelstufe/Fortgeschrittene.

Dies wäre kein vollständiger Leitfaden für das Bergrennen, wenn nicht auch ein Training bergab enalten wäre.

Wie bereits erwähnt, ist die Aufrechterhaltung einer guten Form und des geistigen Bewusstseins beim Abstieg genauso wichtig wie beim Aufstieg.

Abfahrtslauftraining hat auch eine Menge gesundheitlicher Vorteile, insbesondere in Bezug auf die Kraft.

Dieses Training erfordert einen langen Hügel mit einer relativ sanften Steigung – versuchen Sie, etwas zu finden, das mehrere Minuten dauert, um den ganzen Weg hinunter zu laufen, aber nur eine Steigung von 2-3% hat.

Beginnen Sie oben und laufen Sie mit 90% Anstrengung bis zum Fuß des Hügels hinunter.

Konzentrieren Sie sich wirklich auf Geschwindigkeit und Körperhaltung, während Sie immer nach vorne schauen.

Gehen Sie zur Erholung zu Fuß oder leicht joggen Sie wieder auf die Spitze des Hügels.

Close up shot of woman leg running on a incline treadmillClose up shot of woman leg running on a incline treadmill

Was ist mit dem Laufen auf einem Laufband mit Neigung?

Es gibt Tage, an denen das Wetter einfach nicht mitspielt – im Sommer kann es zu heiß, regnerisch oder windig sein, während es im Winter zu rutschig oder kalt sein kann.

In beiden Situationen ist das Training auf einem Steigungslaufband eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie nicht einen ungeplanten freien Tag nehmen müssen.

Das andere Tolle am Training auf einem Steigungslaufband ist, dass Sie die Möglichkeit haben, es auf eine Vielzahl von Steigungen einzustellen – normalerweise zwischen 1 und 15%.

Das bedeutet, dass Sie mit der Steilheit herumspielen und mit einer Vielzahl von Schwierigkeitsgraden experimentieren können, und das alles in ein und demselben Training.

Ein Schräglaufband bietet viele der gleichen Vorteile wie das Bergrennen im Freien – und das alles bequem von zu Hause oder vom örtlichen Fitnessstudio aus.

Schauen Sie sich diese detaillierte Aufstellung mit allem an, was Sie über Schräglaufbänder wissen müssen – sie enält sogar einen Einkaufsführer und einige Beispielrezensionen!

Zusammenfassung

Ich hoffe, dieser Artikel hat Sie wirklich aufgeregt, da rauszugehen und mit dem Training am Hang zu beginnen – Hill Running ist eine fantastische Möglichkeit, Kraft und Herz-Kreislauf zu kombinieren.

Das mag geistig und körperlich anstrengend sein, aber die Belohnung ist die Mühe auf jeden Fall wert.

Es gibt keinen wirklich anderen laufspezifischen Ersatz für das Bergrennen, deshalb ist es sehr wichtig, so bald wie möglich mit einigen der von mir skizzierten Trainings zu experimentieren.

Die Dinge mögen sich am Anfang vielleicht etwas überwältigend oder herausfordernd anfühlen, besonders wenn Sie ein Anfänger sind, aber wirkliche Verbesserung oder Wachstum kommt normalerweise dadurch, dass Sie sich aus Ihrer Komfortzone herausdrängen.

Denken Sie einfach daran, langsam zu beginnen und sich ganz allmählich auf eine herausfordernde Routine einzustellen.

Verletzungsprävention ist immer wichtig, und es ist nie eine gute Idee, sich zu stark und zu schnell zu bewegen.

Spielen Sie wie immer mit den Trainingsbeispielen herum und haben Sie FUN!

Ich freue mich immer, von unseren Lesern zu hören!

Bitte schreiben Sie unten einen Kommentar mit Ihren Gedanken oder Erfahrungen mit dem Bergrennen. Es ist großartig, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen und über Ihre individuellen Trainingserfahrungen zu lernen.

Unser Newsletter ist auch eine großartige Informationsquelle, also melden Sie sich noch heute an, um benachrichtigt zu werden, wenn neue Inhalte auf der Website veröffentlicht werden!

Annett Fiedler

Written by

Hallo! Mein Name ist Annett Fiedler und ich bin eine bekennende FITNESS FANATIC! Ich liebe es, mich fit zu halten, aber ich verstehe, dass Bewegung definitiv nicht jedermanns Sache ist! Mein Traum ist es, dass meine Fitness-Informationen und das Heimtraining für Anfänger auch bei Ihnen allen die Liebe zur Fitness entfachen werden.